Heute am Mittwochmorgen möchte ich die Metapher „Die drei Siebe“ erzählen:

 

Als sich zwei Freunde trafen, begann der eine zu erzählen:

„Hast Du schon gehört, dass der …“.

„Warte!“ unterbrach der andere, „hast Du das, was Du erzählen willst, durch die drei Siebe gefiltert?“

„Was für Siebe?“

„Drei Siebe der Worte. Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Hast Du geprüft, ob das, was Du mir erzählen willst, auch wahr ist?“„Naja, ich habe es gehört, aber nicht selbst erlebt …“.

„Wenn Du also nicht weißt, ob es wahr ist, hast Du es wenigstens mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte geprüft?“„Was ist das Sieb der Güte?“, fragte er interessiert zurück. „Ist die Geschichte, die Du loswerden willst wenigstens gut?“

Sein Freund zögerte. Dann sagte er nachdenklich: „Nein, eigentlich ist das Gegenteil der Fall.“ „Siehst Du, wie wichtig diese drei Siebe sind?“ sagte der Freund, aber ohne Hohn.

„Das dritte Sieb ist ebenso wichtig, wie die anderen beiden. Es ist das Sieb der Notwendigkeit. Ist es wichtig, ja notwendig, was Du mir erzählen willst oder kann ich auch ohne diese Botschaft leben?“ „Nein, notwendig und wichtig ist es nicht, was ich sagen wollte. Eigentlich wäre es nur Tratsch gewesen …“

Sein Freund lächelte ihn an und sagte: „Wenn es also weder wahr, gut noch wichtig ist, dann belaste weder Dich noch mich damit und lass’ uns über wirklich wichtige Dinge reden!“

Bildnachweis: © patpitchaya – Fotolia.com

 

Business und Executive Coaching

Im Gegensatz zu meiner Tätigkeit als Wirtschaftsmediator arbeite ich als Business Coach nicht mit Gruppen, sondern mit Einzelpersonen.

Viele Führungskräfte holen sich heute zur Lösung eines Konfliktfalles gerne einen Coach. Warum? Weil sie damit ihre Probleme vorerst ohne die andere Partei angehen und sich im Coaching-Prozess ungestört neue Verhaltensvarianten erarbeiten können.

Im Unterschied zum herkömmlichen Personal Coach bin ich als Systemischer Executive Coach („executive“ = Manager, Führungskraft, leitender Angestellter) in der Lage, tiefsitzende Überzeugungen bei meinen Klienten (auch „Coachee“ genannt) aufzuspüren und aufzulösen, bevor ich zusammen mit ihnen mit dem Einüben neuer Fähigkeiten oder dem Erarbeiten neuer Verhaltensmuster beginne.

Wenn Sie an einem Coaching interessiert sind, dann nehmen Sie umgehend Kontakt mit mir auf!

 


 

Im Jahre 2016 habe ich mich entschlossen, Kooperationsparter der DWM – Deutsche Wirtschaftsmediation – zu werden, um eine Tätigkeit als Wirtschaftsmediator intensivieren zu können. Die DWM wurde mit dem Ziel gegründet, die außergerichtliche Streitbeilegung mit Schwerpunkt Mediation, als standardisiertes Instrument der Konfliktlösung zu etablieren. Regional liegen meine Haupt-Tätigkeitsschwerpunkte in

Weiterhin bin ich für die Regionen Oberndorf, Schramberg, Sulz, Baiersbronn, Horb, Bad Dürrheim und Donaueschingen zuständig.

Die Hauptseite der DWM erreichen Sie unter www.deutsche-wirtschaftsmediation.de.

Schauen Sie doch mal hinein.

Ihr Thorsten Blaufelder, Wirtschaftsmediator, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Business Coach