Während der arbeitsfreien „Freistellungsphase“ einer Altersteilzeit im Blockmodell entsteht kein Anspruch auf Urlaub. Arbeitnehmer können daher nicht verlangen, dass ihr Arbeitgeber einen Ausgleich für „nicht genommenen Urlaub“ bezahlt, urteilte am Dienstag, 24.09.2019, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (AZ: 9 AZR 481/18).

Es wies damit einen leitenden Angestellten eines Metallunternehmens in Essen ab. Dieser hatte 2014 mit seiner Firma eine Vereinbarung über Altersteilzeit im sogenannten Blockmodell getroffen. Danach arbeitete er 16 Monate lang voll weiter und war dann weitere 16 Monate vollständig von der Arbeit freigestellt. Während der gesamten Zeit erhielt er sein halbes Gehalt von monatlich 5.330,00 € brutto und zudem einen steuer- und sozialversicherungsfreien „Aufstockungsbetrag“ von 1.705,00 € – insgesamt also 7.035,00 € pro Monat.

Während der ersten 16 Monate nahm der Angestellte regulär seinen Urlaub, in der Freistellungsphase dann naturgemäß nicht mehr. Mit seiner Klage machte er geltend, er sei ja noch Arbeitnehmer gewesen und habe daher Anspruch auf Urlaub gehabt. Weil er diesen wegen seiner Freistellung nicht mehr nehmen konnte, müsse sein Arbeitgeber einen finanziellen Ausgleich bezahlen.

Durch alle Instanzen überzeugte dies die Arbeitsgerichte nicht. Der Urlaubsanspruch sei „entsprechend der Anzahl der Tage mit Arbeitspflicht“ zu berechnen, so das BAG. Während der Freistellungsphase habe aber keine Arbeitspflicht mehr bestanden. Daher sei in dieser Zeit auch kein Anspruch auf Urlaub mehr entstanden.

Kündigung erhalten?

Falls Sie eine Kündigung erhalten haben und eine arbeitsrechtliche Beratung benötigen, rufen Sie mich umgehend an. Eine Kündigungsschutzklage muss innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung erhoben werden. Deshalb zögern Sie nicht, sondern kommen bitte sofort auf mich zu. Wenn Sie über einen Berufsrechtsschutz verfügen, übernimmt der Rechtsschutzversicherer in den meisten Fällen die Kosten der Klagerhebung. Die Korrespondenz mit dem Versicherer übernehme ich gerne für Sie.

Weitere aktuelle arbeitsrechtliche Entscheidungen und Neuerungen finden Sie auf meiner Facebook-Seite „Arbeitsrechtsinfos – Thorsten Blaufelder“.

Meinen YouTube-Kanal können Sie hier besuchen.

Bildnachweis: © mmphotographie.de – Fotolia.com