Schlechte Nachrichten aus der Rubrik Arbeitsschutz

Die DGUV – die deutsche gesetzliche Unfallversicherung – hat in puncto Arbeitsschutz im letzten Herbst berichtet, dass die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle im ersten Halbjahr 2017 gestiegen ist. Danach verloren in den ersten sechs Monaten des Jahres 223 Menschen durch einen Arbeitsunfall das Leben. Im Vorjahreszeitraum waren es 198. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle blieb dagegen im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2016 weitgehend stabil. Sie lag bei 433.037 Unfällen und damit 1.566 Unfälle niedriger als in den ersten beiden Quartalen 2016. Die Zahl der neuen Unfallrenten ging um 227 auf 6.654 zurück.

Der Negativtrend bei den tödlichen Arbeitsunfällen verwundert nicht, wenn man sich die skurrilen Fotos ansieht, welche die Zeitschrift „PRÄVENTION AKTUELL“ unter der Rubrik „BITTE NICHT NACHMACHEN“ regelmäßig veröffentlicht und die mit Arbeitsschutz nicht wirklich etwas zu tun haben.

Seien Sie daher vorsichtig und bleiben Sie gesund!

Beratung im Arbeitsrecht erforderlich?

Falls Sie eine arbeitsrechtliche Beratung benötigen, rufen Sie mich umgehend an.

Weitere aktuelle arbeitsrechtliche Entscheidungen und Neuerungen finden Sie auf meiner Facebook-Seite „Arbeitsrechtsinfos – Thorsten Blaufelder“.

Mein XING-Profil finden Sie hier.

Bildnachweis: © Trueffelpix – Fotolia.com

Cookie Verhalten

Bitte wählen Sie eine Option. Mehr Informationen dazu finden Sie unterHilfe.

Treffen Sie eine Auswahl, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück