Wer auf einer Dienstreise bestohlen wurde und den Dieb verfolgt, steht bei einem dabei erlittenen Unfall nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Denn die Verfolgung des Diebes sei aus rein persönlichen, „von seinen betrieblichen Aufgaben nicht mehr wesentlich beeinflussten Belangen“ erfolgt, entschied das Hessische Landessozialgericht (LSG) in Darmstadt am Mittwoch, 03.04.2019 (AZ: L 9 U 118/18).

Der aus dem Main-Taunus-Kreis stammende Kläger nahm aus beruflichen Gründen an einem Kongress in Barcelona teil. Als dem 46-Jährigem nach einem Barbesuch um 5 Uhr morgens die Geldbörse gestohlen wurde, nahm er die Verfolgung des Diebes auf. Eine weitere Person brachte ihn daraufhin zu Fall. Der Kläger erlitt einen Bruch am Ellenbogen. Bei seiner Berufsgenossenschaft machte er einen Arbeitsunfall geltend.

Doch der gesetzliche Unfallversicherungsträger lehnte dies ab.

Zu Recht, befand das LSG. Zwar seien Beschäftigte während einer Dienstreise auch auf dem Rückweg vom Tagungsort zum Hotel unfallversichert. Verfolge jedoch ein Versicherter einen Dieb aus Eigeninteresse, sehe dies anders aus. Widme sich der Beschäftigte rein persönlichen, „von seinen betrieblichen Aufgaben nicht mehr wesentlich beeinflussten Belangen“, bestehe kein Versicherungsschutz mehr.

 

Monatlicher Newsletter

Monatlicher Newsletter von Thorsten Blaufelder

In meinem monatlich erscheinenden Newsletter berichte ich über Wissenswertes und Kurioses aus den Bereichen Arbeitsrecht, Mediation, Betriebliches Eingliederungsmangement, Coaching und aus meinem beruflichen Alltag.

Werden auch Sie Abonnent! Ganz unverbindlich und kostenlos…

Coaching Arbeitsicherheit Newsletter

 

Warum nicht mal Mediation probieren?

Vielleicht sollten es Streitparteien öfters mal mit Mediation versuchen. Ziel einer Mediation ist eine „win-win“-Lösung, bei der am Ende beide Streitparteien als Gewinner hervorgehen.

Glas Konflikt Eskalationsstufen Mediation Blaufelder

Informationen zum Thema „Mediation“ finden Sie auf meiner Facebook-Seite „Mediation – die andere Art der Konfliktlösung.“

Bildnachweis: ©  Stihl024 – Fotolia.com